Wozu braucht man Eheberatung oder Paartherapie?

10.03.2013

Kann ein Außenstehender überhaupt helfen?

„Wir brauchen so etwas nicht!“ oder: „Fremden Menschen erzähle ich doch nicht meine intimsten Probleme!“ oder „Das bringt doch sowieso nichts!“ Diese oder ähnliche Sätze bekomme ich vor einer Paartherapie oft zu hören. Manchmal fällt auch noch die Aussage: „Uns ist sowieso nicht mehr zu helfen.“ Misstrauen, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung schlagen mir anfangs häufig entgegen.

Die meisten Paare melden sich auch erst zur Beratung an, nachdem sich die Beziehungskrise schon so weit zugespitzt hat, dass zunächst alles nur noch aussichtslos wirkt. Es ist schon fünf nach zwölf für die Beziehung. Trotzdem ist die Angst vor einer Veränderung oft immer noch größer als der Wunsch nach einer Verbesserung.

Zuerst muss sich der Therapeut einen gründlichen Überblick verschaffen und zwar von beiden Seiten, denn jeder Partner hat seine eigene Perspektive und das darf auch so sein. Anschließend sollte ein Bezug zur Herkunftsfamilie hergestellt werden, weil die Erfahrungen aus der Kindheit immer unbewusst in die Partnerschaft einfließen. Diesen Zusammenhang ohne therapeutische Hilfe zu verstehen ist fast unmöglich. Das Unbewusste ist schließlich bei Jedem aktiv.

Im Zuge des Aufdeckens von Missständen in der Beziehung entsteht bei manchen Partnern eine Art Selbsterkenntnis und Selbstkritik, die sie zu Zweit nie fertiggebracht hätten, weil die Fronten schon so verhärtet waren. Im geschützten Rahmen einer Paartherapie kommen auch so manche Geheimnisse zur Sprache, die bisher nur im Verborgenen gärten und unterschwellig für ungute Stimmung sorgten. Manches davon ist zunächst ein Schock und vielleicht auch der Grund, warum man bisher eine Eheberatung so vehement ablehnte. Nach dem ersten Schreck tritt aber eine deutliche Entlastung ein.

Angegangene Probleme häufen sich jetzt nicht weiter auf und stattdessen wird der Berg sogar langsam abgetragen. Eine Portion Geduld und Zuversicht gehören aber auf jeden Fall dazu um dauerhaft Erfolge zu erzielen. Was sich in Jahren anstaute, kann sich nicht in ein paar Stunden lösen.