Warum kämpfst Du nicht um mich?

29.10.2012

Die Hilflosigkeit eines Paares nach einem Seitensprung

Dieses merkwürdige Gefühl begleitete den Partner schon seit längerer Zeit. Es gab nichts Greifbares, aber trotzdem war irgendetwas anders. Sie unternahmen nach wie vor viel miteinander, sprachen über wichtige Dinge und hatten sogar Sex. Also bestand eigentlich kein Grund zur Sorge. Wären da nicht diese Hinweise gewesen: das Handy lag seltener offen herum, der Sport nahm eine wichtigere Rolle ein als bisher, der Kleiderschrank wurde ausgemistet, der Friseur häufiger aufgesucht, sie (oder er) schien manchmal nicht so ganz bei der Sache zu sein, Berührungen wirkten weniger innig usw.

Dann auf einmal diese SMS! Das Handy lag ausnahmsweise offen herum und die Hemmschwelle war dadurch gering. Merkwürdigerweise fanden sich extrem viele SMS von einer Beiden bekannten Person. Die Nummer war aber unter falschem Namen gespeichert. Das Öffnen der ersten Nachricht war ein Schock. Es handelte sich um eine wirklich intime Mitteilung, die keine Zweifel mehr zuließ. Auch alle weiteren Nachrichten gingen in dieselbe Richtung. Das Lesen dieser Sätze entzog einem völlig den Boden.

In dieser Verfassung kann man den Partner unmöglich zur Rede stellen, also wird das gemeinsame Heim nur mit dem Nötigsten ausgestattet fluchtartig verlassen. Man sucht bei einer Person des Vertrauens vorübergehend Zuflucht und plant die nächsten Schritte. Jeder kann sich vorstellen wie der Rat von Außenstehenden bei einer derartigen Situation ausfällt: der Fremdgehende ist der Böse und gehört umgehend bestraft.

Die härteste Strafe ist der sofortige Beziehungsabbruch ohne irgendeine Form der Auseinandersetzung. Der „schuldige“ Partner erhält keine Chance sich zu erklären. Genau das wäre aber wichtig, denn meistens führen monate- bis jahrelange Beziehungsdefizite zu einer Affäre. Der Partner mit dem größten Leidensdruck versucht seine eigentliche Partnerschaft durch einen Seitensprung entweder aufzurütteln oder sich mit Hilfe eines Dritten so weit zu stabilisieren, dass er seine Beziehung weiterführen kann. In den meisten Fällen geschieht Fremdgehen nicht einfach so zum Spaß, wie es vom betrogenen Partner gesehen wird. Ein Doppelleben ist viel belastender als man annimmt.

Wird der Untreue also ertappt, ist er meistens genauso durcheinander wie sein Partner und weiß nicht so recht, was er jetzt tun soll. Denn hat er keine Erfahrung mit dem plötzlichen Chaos, es sei denn, es handelt sich bei ihm um einen chronischen Fremdgänger. Fatalerweise erwartet jetzt Jeder vom Anderen, dass er um ihn kämpft. Findet diese Werbung, warum auch immer, nicht statt, dann wird das als fehlendes Interesse an der Partnerschaft ausgelegt und führt zu noch mehr Verletzungen. Der Betrogene fühlt sich zu sehr gedemütigt, um für die Beziehung zu kämpfen, und der Untreue litt im Vorfeld schon länger unter den Defiziten und kann sich deshalb auch nicht so schnell öffnen, zumal er ziemlich angegangen wird.

Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen nehmen die meisten Paare professionelle Hilfe in Anspruch. Familienangehörige oder Freunde sind mit der Situation überfordert, schon alleine deshalb, weil sie voreingenommen sind. Nur die wenigsten Paare trennen sich wegen eines Seitensprungs, sondern vertiefen ihre Beziehung, wenn sie die Ursachen dafür erkannt haben.