Die Suche nach dem passenden Paartherapeuten

30.12.2016

Wer ernsthaft sucht, der findet

Am Anfang der Suche nach einem geeigneten Paartherapeuten ist die Erkenntnis eine Paartherapie zu benötigen, und die Entscheidung dafür, häufig noch nicht so ganz ausgereift. Die Liste der Vermeidungsstrategien ist deshalb lang, denn wer gesteht sich schon gerne ein, ein ernsthaftes Problem in der Beziehung zu haben.

Vermeidung und Leidensdruck

 

Man möchte sich das Ganze erst mal ansehen, vielleicht hat sich die Beziehungskrise ja bis dahin wieder gelegt, oder es findet sich überhaupt kein geeigneter Eheberater oder keine Paartherapeutin. Vielleicht sind auch keine Therapieplätze mehr frei. Ist eine Paartherapie nicht sogar schon die Vorstufe für eine Trennung?

 

Es wird meistens so lange gewartet, bis der Leidensdruck unerträglich geworden und ein Besuch bei der Paartherapeutin dadurch unvermeidbar ist. Jetzt muss schnell etwas passieren. Wie aber findet man einen geeigneten Therapeuten? Im Bekanntenkreis herumfragen käme einem Versagenseingeständnis gleich. Auch Familienangehörige möchte man mit derartigen Themen nicht unnötig beunruhigen. Also beginnt die Suche im Internet. Woran soll man sich dabei orientieren? Paartherapie bietet ja scheinbar schon fast Jeder an. Die Ausbildungen sind oft undurchsichtig, oder haben mit einem therapeutischen Hintergrund wenig bis gar nichts zu tun. Die Preise sagen auch nicht unbedingt etwas über die Qualifikation aus. Die Fotos? Das Gesicht sollte zumindest nicht unsympathisch aussehen. Auch die Gestaltung der Homepage fließt in den Entscheidungsprozess mit ein. Das Alter, der Familienstand, die Berufserfahrung und die Referenzen spielen bestimmt mit eine Rolle. Auch der Standort der Praxis sollte einem gelegen kommen.

Auswahlkriterien

 

Nach welchen Kriterien sucht man also einen Paartherapeuten aus? Die Eckpfeiler sollten ein abgeschlossenes soziales Studium, eine seriöse therapeutische Zusatzausbildung, die mit der Paartherapie vereinbar ist, wie z.B. Familientherapie, und Berufserfahrung in einer anerkannten Beratungsstelle im Bereich Paar- oder Familientherapie sein.

 

Zu guter Letzt sollten beide Partner mit der Wahl des Paartherapeuten zufrieden sein und auch einen Termin erhalten. Bis dahin hat so Mancher schon das Handtuch geschmissen. Diejenigen, die es bis zum Therapeuten geschafft haben, müssen dann Beide bei der Paartherapeutin oder dem Paartherapeuten das Gefühl haben, verstanden zu werden, und die Zuversicht gewinnen, dass eine Zusammenarbeit sie weiterbringt.

Die erste Stunde


Die erste Stunde vermittelt den Paaren einen Eindruck vom Therapeuten, und je nach deren Situation entweder Entlastung und/oder einen vorläufigen Fahrplan. Der erfahrenen Paartherapeutin hingegen erschließt sich häufig schon das
Beziehungsgefüge. Es geht dabei neben den Diagnosen und ggf. der Behandlung von möglichen psychischen Störungen auch darum wie sie/er das Paar dabei in weiteren Stunden unterstützt wieder zueinander zu finden.